Docker-Container ersparen Softwareentwicklern unnötige Arbeit

Dank moderner Container-Technologien können Anwendungen schnell und effizient in der Cloud bereitgestellt werden. Doch Container spielen ihre Vorteile schon bei der Software-Entwicklung selbst aus, wenn sie in moderne DevOp-Prozesse eingebunden werden.

Unsere Kunden erwarten von der Cloud Agilität, Flexibilität und Unabhängigkeit. Um den Weg dorthin zu beschleunigen und zu vereinfachen, bietet InterSystems IRIS einen Cloud-Manager,  mit dem intelligentere Anwendungen in jeder Cloud – ob AWS, GCP, Azure oder private Cloud – bereitgestellt, konfiguriert und verwaltet werden können, was im Sinne einer höheren operativen Agilität auch eine Cloud-ähnliche Abstraktion zu generischen Komponenten umfasst.

Wir von InterSystems verstehen die Bedeutung der Cloud für heutige IT-Strategien. Eine Möglichkeit zur Verbesserung des Bereitstellungsprozesses für Cloud-basierte Ressourcen und Daten besteht in der Verwendung von Docker-Containern, die in jeder Umgebung ausgeführt werden können. Damit können Unternehmen eine Anwendung in einen mobilen Container packen und die Prozesse bei der Bereitstellung und Konfiguration gleichermaßen beschleunigen wie vereinfachen. Code und Daten werden dabei getrennt gespeichert, sodass für Kunden eine saubere Verpackung ihres Codes im Container gewährleistet ist. Bei der Aktualisierung von Anwendungen kann ein neuer Code sehr schnell in der Cloud ausgeführt werden. Die Daten werden anschließend natürlich mit der neuen Version verwendet. InterSystems IRIS kann so in einem modernen DevOps-Bereitstellungprozess deutlich einfacher dargestellt werden und die unterschiedlichen Phasen von Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) in der modernen Softwareentwicklung nutzen. Die Effizienz steigt, wenn die Bereitstellungsphasen automatisiert und voneinander getrennt werden (BUILD vs. RUN).

Die InterSystems IRIS Data Platform wurde entwickelt, um Unternehmen bei ihrer Entwicklung von Anwendungen zu unterstützen. Normalerweise widmen Softwareanbieter 90 Prozent ihrer Aufmerksamkeit einer Anwendung. Mit Containern verschwenden Softwareentwickler keine Zeit mit der Einrichtung der Anwendungsumgebung, sondern werden agiler und können sich freier auf die Entwicklung des Codes konzentrieren. Das erleichtert anschließend auch die Zusammenarbeit mit ihren Ingenieuren, da alle mit dem Werkzeug arbeiten, das allgemein verstanden wird: dem Container.

InterSystems IRIS beschleunigt und vereinfacht den Cloud-Zugang und versetzt Softwareanbieter in die Lage, sich auf die Erstellung von Anwendungen zu konzentrieren, die die Anforderungen ihrer Kunden erfüllen. Die operativen Aspekte, einschließlich Skalierung und Back-up, können sie dabei besten Gewissens den Cloud-Anbietern überlassen.

Mehr über die Cloud-Aspekte von InterSystems IRIS erfahren Sie in unserer InterSystems IRIS Experience.

Stefan Schulte-Strathaus

Manager European Support Center, InterSystems GmbH
Nach einer zehnjährigen Selbstständigkeit mit einem IT-Systemhaus wechselte Stefan Schulte Strathaus im Jahre 2002 zu InterSystems. Dort leitet er seit mehreren Jahren das europäische Supportzentrum, das zur weltweiten Supportorganisation von InterSystems gehört.

Kommentar verfassen

*