Compliance-konform und zukunftsfähig dank Smart Data Fabric

Die gesetzlichen Vorschriften und Vorgaben für das Risikomanagement der Finanzdienstleister werden regelmäßig überarbeitet, schließlich verändern sich auch kontinuierlich die Risiken, denen Banken und Finanzdienstleister ausgesetzt sind. Dies hat zur Folge, dass mehr Daten als je zuvor verarbeitet werden müssen, um die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich Compliance, Reporting oder Stresstests einzuhalten. Entsprechend sind die Institutionen immer wieder gefordert, ihr Datenmanagement und ihre Datenanalyse den aktuellen Rahmenbedingungen anzupassen. Finanzdienstleister, die nur dann handeln, wenn der Gesetzgeber ihnen keine andere Wahl mehr lässt, geraten dabei schnell ins Hintertreffen. Denn der Markt ist komplex, schnelllebig und äußerst dynamisch, sodass ein abwartendes Verhalten in kostspieligen und rufschädigen Compliance-Verstößen resultieren kann, wenn man nicht schnell genug Antworten auf neue Fragen des Gesetzgebers findet. Proaktives Handeln ist das Stichwort.

Vorteile der Smart Data Fabric

Wie gelingt Finanzdienstleistern nun die Umsetzung eines agilen und flexiblen Datenmanagement-Ansatzes? Als passende Lösung bietet sich eine Smart Data Fabric an. Sie verbindet, bereinigt und harmonisiert die Daten aus allen internen und externen Quellen. Im Zuge dessen bricht sie Datensilos auf und sorgt für umfassende Interoperabilität aller beteiligten Systeme, Anwendungen und Datenbanken. Gleichzeitig bietet sie aber auch integrierte Funktionen für die Analyse der Informationen und den Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Im Sinne der Kosteneffizienz baut die Smart Data Fabric zudem auf Ihre bereits bestehenden IT-Infrastrukturen auf, so dass kein kostspieliger Austausch bewährter Systeme und Anwendungen notwendig wird.

Die Smart Data Fabric ermöglicht eine Reihe von Prozessen, um regulatorischen und Compliance Vorgaben einfach nachzukommen. Dazu gehören unter anderem:

  • Abfrage von Daten für regulatorische Berichte in Echtzeit samt Verfolgung der Data Lineage
  • Erstellen von Berichten für den internen Bedarf und Modellen für das Risikomanagement, unterstützt durch integrierte Analyse-, KI- und ML-Funktionalitäten
  • Leichteres Umsetzen von Ad-hoc Publikationen für die nationale und internationale Bankenaufsicht, weil sämtliche relevanten Daten in Sekundenschnelle vorliegen können
  • Einfachere Simulationen von Stresstests der European Banking Authority (EBA) und der Europäischen Zentralbank (EZB) ebenfalls aufgrund der schnellen Datenverfügbarkeit

Da das Datenmanagement zentral durchgeführt und kontrolliert wird, sinkt zudem das Risiko eines Verstoßes gegen innerbetriebliche Vorgaben oder gesetzliche Vorschriften.

In vielen Anwendungsszenarien der Finanzbranche kommt es zudem auf die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung an. Ein für die Implementierung einer Smart Data Fabric im Finanzwesen geeignete Technologie sollte deshalb idealerweise Hybrid Transactional/Analytical Processing (HTAP) unterstützen. Dies garantiert eine sehr hohe Leistung und Effizienz für Multi-Workloads in Echtzeit. Einige führende Finanzorganisationen verwenden die Smart Data Fabric unter anderem auch für die Szenarioplanung und die Vermögensverwaltung.

Zukunftssicher und wettbewerbsfähig

Mit der Implementierung der Smart Data Fabric mittels einer modernen Datenplattform wie InterSystems IRIS stellen Sie als Finanzdienstleister die Weichen für ein zukunftssicheres Datenmanagement, das es ihnen ermöglicht, Compliance-Vorgaben zuverlässig zu erfüllen. Zudem haben Sie damit ein ideales Tool an der Hand, mit dem Sie neue geschäftliche Herausforderungen oder Innovationen proaktiv angehen können, um Ihren Wettbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

 

Markus Mechnich

Markus Mechnich ist seit 2002 bei InterSystems und orchestriert in seiner Rolle als Team Lead Sales Engineers Data Platform die vielfältigen Projekte der technischen Spezialisten von InterSystems. Daneben berät und betreut Markus Mechnich die InterSystems-Partner in der DACH-Region hinsichtlich des optimalen Einsatzes der InterSystems Datenplattform-Technologien in unterschiedlichen Branchen.

Herr Mechnich ist Diplom-Informatiker (FH) und hat im Fernstudium an der Universität Duisburg-Essen den akademischen Grad Master of Science in Wirtschaftsinformatik erworben. Vor InterSystems war Markus Mechnich bei Oracle Deutschland als Consultant Financial Services in Entwicklungsprojekten großer deutscher Banken tätig. Danach verantwortete er mehrere Jahre die Entwicklung eines Systems zur Beteiligungsbuchhaltung im Bankwesen.

Kommentar verfassen

*