Skip to content
Suchen Sie nach Produkten und Lösungen von InterSystems, Karrieremöglichkeiten und mehr. Die Ergebnisse umfassen neben Suchtreffern von InterSystems-Webseiten auch Inhalte aus unserer Entwickler-Community, unseren Produktdokumentationen und Schulungsangeboten.

SecureLink Fernzugriff FAQs

Warum verwendet InterSystems SecureLink?
Für InterSystems stand der Kunde schon immer an erster Stelle. SecureLink ist die einzige auf dem Markt erhältliche Remote-Support-Lösung, bei der der Kunde die vollständige Kontrolle darüber hat, wann er den Remote-Zugriff zulässt, wer Zugriff erhält und worauf InterSystems bei der Unterstützung seiner Kunden zugreifen kann. Wir sind davon überzeugt, dass SecureLink einfacher und sicherer ist und es uns ermöglicht, Sie besser zu unterstützen.
Was ist der Vorteil von SecureLink für mich?
SecureLink bietet Ihnen eine standardisierte Möglichkeit, den Fernzugriff auf InterSystems zu ermöglichen. Sie müssen keine Modems mehr unterstützen, keine VPN-Konten einrichten oder die Kontrolle über Ihren Desktop aufgeben. Sie kontrollieren, wann der Zugriff gewährt wird, und wissen immer genau, wer auf Ihre Systeme zugreift und worauf er Zugriff hat - und das alles, ohne Ihre Firewall in irgendeiner Weise ändern zu müssen. Darüber hinaus bietet SecureLink die detaillierteste Prüfung der Aktivitäten von Anbietern, die derzeit verfügbar ist, was für HIPAA-Belange sehr wichtig sein kann.
Wie können wir sicher sein, dass kein unbefugter Zugriff erfolgt?
Jede Verbindung wird vom Kunden selbst initiiert, niemals von einem fremden Benutzernamen und Passwort. Im Grunde genommen stellen Sie einen sicheren Tunnel zu InterSystems her, damit wir Sie unterstützen können. Für jede Sitzung (standardmäßig) ist ein einmaliger Schlüssel erforderlich, der von InterSystems generiert und von Ihnen eingegeben wird. Dieser Schlüssel kann nur einmal verwendet werden, und Sie müssen jede Sitzung autorisieren. Sie können die Verbindung zu einer Sitzung jederzeit unterbrechen.
Was ist, wenn ich nicht jedes Mal eine Verbindung herstellen möchte?
Aus Sicherheitsgründen sind SecureLink-Sitzungen standardmäßig nur für einen Zeitraum gültig. Auf Ihren Wunsch hin kann InterSystems jedoch einen permanenten Schlüssel generieren, der uns den Zugang zu Ihrem System für einen bestimmten Zeitraum (z. B. bei einem kritischen Supportproblem am Wochenende) oder auf unbestimmte Zeit ermöglicht. Sie können nach wie vor kontrollieren, wer auf Ihr System zugreift und worauf diese Personen Zugriff haben, und es wird ein vollständiges Audit für Ihre Unterlagen erstellt.
Welche Zugangsberechtigung wird für InterSystems gewährt?
Der Servicetechniker kann nur auf die von Ihnen genehmigten Dienste zugreifen, die auf einer sehr granularen Ebene (Port) definiert werden können. Sie können zum Beispiel den Zugriff auf ein bestimmtes Verzeichnis auf "Nur Lesen" beschränken. Bei komplexeren Problemen kann der Servicetechniker den Zugriff auf zusätzliche Ports wie Diagnosedienste und Datenbanken anfordern, aber Sie haben immer die volle Kontrolle über den Zugriff.
Was ist bei der Installation von SecureLink zu beachten?
SecureLink erfordert nur den Download einer kleinen Komponente auf einen Server Ihrer Wahl.
Müssen wir die Komponente auf mehreren Servern installieren?
Nein. Die Komponente muss sich nur auf einem einzigen Server befinden. Die einzige Einschränkung ist, dass der Server Client-Zugang zu allen anderen Servern haben sollte, die möglicherweise Unterstützung benötigen.
Welche Bandbreite wird von SecureLink beansprucht?
Die Belastung ist sehr gering. Während des Wartens auf eine Verbindungsanfrage ist die Komponente etwa 3k groß und läuft als sehr dünner Hintergrunddienst, der auf Wunsch abgeschaltet werden kann. SecureLink kann auch als Java-Applet ausgeführt werden. Dies erfordert keinen Fußabdruck, kann aber einige der Überprüfungen und die Möglichkeit, den Zugang von Anbietern zu beschränken, einschränken.
Wie initiiert man eine SecureLink-Sitzung?
Eine SecureLink-Sitzung kann mit einem einzigen Browser gestartet werden. Wenn der "Anytime"-Zugang aktiviert wurde, ist für die Einleitung einer SecureLink-Sitzung keinerlei Aktion erforderlich. Bitte wenden Sie sich an InterSystems, um eine Testverbindung einzurichten.
Muss ich ein Loch in meine Firewall bohren?
SecureLink benötigt nur einen einfachen ausgehenden Internetzugang über Port 80. Es ist niemals notwendig, ein Loch in Ihre Firewall zu stoßen, um eingehenden Netzwerkverkehr zuzulassen.
Wie übernehme ich mit SecureLink die Kontrolle?
InterSystems kann erst dann Zugriff erhalten, wenn Sie es mit einem einmaligen Schlüsselcode ausdrücklich erlauben. Außerdem können Sie festlegen, welche InterSystems-Techniker auf Ihr System zugreifen können und auf welche Dienste sie Zugriff haben, wenn sie Sie unterstützen. Die Möglichkeit, eine SecureLink-Sitzung zu initiieren, kann innerhalb Ihrer Organisation sogar durch ein Passwort geschützt werden, um zusätzliche Kontrolle zu ermöglichen. Schließlich wird jede Woche ein detaillierter Audit-Bericht erstellt, der Sie darüber informiert, wer auf Ihre Systeme zugegriffen hat und was getan wurde.
Welchen Grad der Verschlüsselung verwenden Sie?
SecureLink verwendet eine branchenführende 128-Bit-Verschlüsselung.
Gibt es einen Prüfpfad?
Bei jeder Verbindung wird ein vollständiger Prüfpfad hinterlassen. Außerdem wird ein aktiver Bericht über alle Aktivitäten erstellt, so dass Sie den Zugriff auf InterSystems in Echtzeit überwachen können.
Wie geht SecureLink mit der Einhaltung von HIPAA oder Sarbanes-Oxley um?
SecureLink ist die einzige Fernzugriffsmethode, bei der Sie den Zugriff auf Port-Ebene beschränken können. Wenn nach HIPAA bestimmte Hostnamen für Anbieter tabu sind, können Sie mit SecureLink den Zugang beschränken. Darüber hinaus ermöglicht SecureLink einen vollständigen Audit-Bericht, so dass Sie immer wissen, was bei einer Supportanfrage getan wurde, falls es Probleme bei der Dokumentation des Anbieterzugriffs gibt. Dieses Maß an Zugriffsbeschränkung und -kontrolle ist mit keiner anderen Methode möglich, auch nicht mit einem internen VPN.
Was ist, wenn ich ein Problem auf der Desktop-Ebene habe?
SecureLink verfügt über eine eingebaute Desktopfreigabe, so dass dies kein Problem sein wird.
Wie kann ich eine Verbindung beenden?
Eine Verbindung wird einfach durch Anklicken der Registerkarte "Trennen" beendet, die beim Start einer SecureLink-Sitzung erstellt wird.
Warum ist SecureLink besser als Desktop Sharing?
Die gemeinsame Nutzung des Desktops eignet sich hervorragend für die Unterstützung auf PC-Ebene. Eines der Probleme bei der gemeinsamen Nutzung von Desktops (abgesehen davon, dass man gezwungen ist, seinen Desktop aufzugeben) besteht jedoch darin, dass man den Umfang des gewährten Zugriffs nicht kontrollieren kann. Der Support-Techniker wird praktisch zu Ihnen, mit allen Rechten und Privilegien, die er hat. Dies kann dazu führen, dass sie zu viel Zugriff erhalten (z. B. die Möglichkeit, E-Mails auszuspähen oder Laufwerke zu formatieren) oder zu wenig Zugriff auf wichtige Back-End-Server. Der Datenverkehr fließt auch über einen gemeinsam genutzten Server, was in Hochsicherheitsumgebungen ein Problem darstellen kann. Der SecureLink-Server ist ein dedizierter Server, der sich in der Zentrale von InterSystems in Cambridge befindet. Schließlich ist die gemeinsame Nutzung von Desktops für den Zugriff auf Umgebungen mit mehreren Servern oder Plattformen sehr umständlich und zeitaufwendig.
Was ist an SecureLink besser als an unserem VPN?
Die Einrichtung eines VPN-Kontos für einen Lieferanten kann Wochen oder Monate dauern. Dann müssen Sie dieses Konto pflegen und sicherstellen, dass es nicht unerlaubt verwendet wird oder dass die Anmeldedaten nicht in unangemessener Weise weitergegeben werden. Wenn ein Anbieter erst einmal Zugang zu Ihrem System erhalten hat, geben ihm viele VPNs "die Schlüssel zum Königreich": Es gibt keine Möglichkeit, den Zugang auf Dienste, Ports oder Hostnamen zu beschränken. Und schließlich erstellen viele VPNs kein gründliches Audit der Vorgänge während einer Support-Anfrage. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich VPNs hervorragend für den internen Fernzugriff eignen, SecureLink jedoch die bessere Lösung für den Zugriff von Lieferanten ist.
Wie ist SecureLink besser als Einwahl & pcAnywhere?
Modems sind langsam und kostspielig im Unterhalt, bergen aber dennoch alle Gefahren von VPN und Desktop-Sharing. Es gibt keine Möglichkeit, den Zugang von Anbietern zu beschränken oder ihre Aktivitäten zu überwachen. SecureLink funktioniert über eine Breitbandverbindung und erfordert keine Infrastruktur, ist also schneller, kostengünstiger und sicherer.
Kostet mich SecureLink etwas?
Ab heute ist SecureLink für Kunden von InterSystems völlig kostenlos.
Wenn ich auch Unternehmenssoftware unterstütze, kann ich dann SecureLink nutzen, um meine Kunden zu unterstützen?
Ja, sicher. Wenn Sie weitere Informationen über die Verwendung von SecureLink bei Ihren Kunden wünschen, senden Sie eine E-Mail an info@enexity.com.
Wie kann ich allen meinen Lieferanten den Zugang zu unseren Systemen mit SecureLink ermöglichen?
Enexity, der Hersteller von SecureLink, bietet ein neues Programm an, das es Benutzern von SecureLink ermöglicht, SecureLink für den Fernzugriff aller Anbieter zu standardisieren. Senden Sie eine E-Mail an susccess@enexity.com für weitere Informationen.